Nozomi und die andere Welt

UNDO ● V. Wartezimmer
Nozomi und die andere Welt

 

Während Frau Ünlü im Behandlungszimmer ist, betritt ein Mann die Ordination. Er geht zur Sprechstundenhilfe, aber er hat vergessen, die Tür hinter sich zu schließen. Da es draußen kalt ist, wird es langsam auch im Wartezimmer immer kälter. Die Patienten im Wartezimmer sehen einander an. Schließlich steht ein alter Mann auf, geht zur Tür und schließt sie. Der Mann, der sich mit der Sprechstundenhilfe unterhält, lässt sich nur ein Rezept geben. Dann geht er wieder. Wieder vergisst er die Tür hinter sich zu schließen. Derselbe alte Mann steht auf und schließt die Tür. Einige Patienten lachen.

Dann kommt Frau Ünlü mit Frau Dr. Haupt aus dem Behandlungszimmer. Frau Dr. Haupt schaut in den Warteraum: »Nozomi. Ist deine Mutter nicht da«, fragt Dr. Haupt. »Sie kommt mich abholen«, antwortet das kleine Mädchen. »Komm mit mir«, sagt Frau Dr. Haupt und beide gehen ins Behandlungszimmer.

»Ist Frau Nozomi eine Chinesin?«, fragt Aya. »Sie kommt aus Japan«, antwortet der Vater, »Und Nozomi ist nicht der Nachname, sondern der Vorname«. »Was wissen wir über sie?«, fragt Aya und sieht den Vater neugierig an.

Nozomi ist ein vorsichtiges Mädchen. Ihre Mutter erzählt ihr oft, dass es eine andere Welt gibt, in der die Menschen alles richtig machen und besser sind, als in der wirklichen Welt. Wenn Nozomi ihre Augenbrauen zupft, wofür sie von ihrer Mutter oft gerügt wird, dann sagt die Mutter, dass die Nozomi in der anderen Welt gerade nicht ihre Augenbrauen zupft.

Wenn Nozomi vor einem Spiegel steht und an ihren Augenbrauen zupft, hat sie Angst, dass ihr Spiegelbild nicht an den Augenbrauen zupft. Dann ist das, was Nozomi im Spiegel sieht, nicht ihr Spiegelbild, sondern die andere Welt, von der die Mutter erzählt. Und wenn Frau Dr. Haupt zu Nozomi sagt: »Mach dir keine Sorgen, in zwei Tagen bist du wieder gesund«, dann befürchtet Nozomi, dass die Frau Dr. Haupt in der anderen Welt eine bessere Ärztin ist und herausfindet, dass Nozomi eine schwere Krankheit hat.

Einmal hat Nozomi die Mutter gefragt, ob einem bösen Menschen, der einen Mord plant, dem dieser Mord aber misslingt, dieser Mord in der anderen Welt gelingen würde. Aber die Mutter hat nicht geantwortet. Sie ist sehr böse geworden und hat gesagt, dass Nozomi alles völlig falsch verstanden hätte und dass in der anderen Welt die Menschen nur ein besseres Betragen hätten. In der anderen Welt wäre die Mutter also wegen dieser Frage nicht wütend geworden, dachte Nozomi und zupfte an den Augenbrauen.

 

Weiter >>>

<<< Zurück