20.04.2018 – Sensengasse

UNDO ● VI. Margit
Sensengasse

 

AYA: Die Geschichte hast du nie zuvor erzählt.

AYA: Aber der Roman deiner Großtante fehlt immer noch.

ICH: Du musst noch ein wenig warten.

AYA: Hast du ihn mit deinen Tagebüchern weggeworfen?

ICH: Nein.

ICH: Ich habe die Novelle als File auf meinem Computer. Mein Vater hat sie damals noch abgetippt. Sie war in Gabelsperger-Kurzschrift niedergeschrieben und ich konnte das gar nicht lesen.

AYA: Worauf wartest du?

CHRISTIANE: Du willst nicht wissen, wie die Geschichte mit Constanze Mozart in Leipzig weitergegangen ist?

ICH: Ich finde, es ist ein gutes Ende.

KINGA: Eine seltsame Geschichte ist das.

AYA: Was ist danach passiert? Ist sie noch einmal aufgetaucht?

ICH: Jetzt einmal muss ich etwas anderes erzählen. Ich habe Margit wiedergesehen.

AYA: Wo?

ICH: Auf der Straßenbahnhaltestelle Sensengasse.

AYA: Wann?

ICH: Gestern!

 

 

Weiter >>>

<<< Zurück