18.12.2020 – Nicht manipulierte politische Diskussion

18. Dezember 2020

Der Blog wird in der geschichtlichen Betrachtung der 20er-Jahre des 21. Jahrhunderts jene Form gewesen sein, in der Wahrhaftigkeit und Gültigkeit (für kurze Zeit) noch möglich waren. Das wird aber nur Einträge betroffen haben, die unmittelbar verfasst und unmittelbar nach ihrem Verfassen gelesen worden sein werden. Der historische Blogeintrag, der schon ewig im Netz steht, in jenem Netz, das angeblich nichts vergisst, wird unter dem Verdacht der nachträglichen Manipulation stehen. Die einstige Wahrhaftigkeit wird in der jeweiligen Gegenwart als später erfolgte Adaption an später herrschende Anforderungen gelesen werden.
Der Tagebuchschreiber muss also den zukünftigen Blick auf die Gegenwart als spätere Vergangenheit vorausahnen. Es ist interessant, dass wir keine Geduld für die Sprache von gestern mehr aufbringen. Dass wir die Texte von gestern nur in der Übersetzung ins Heutige unter Streichung aller nicht-zumutbaren Stellen (und unter Änderung aller nicht-zumutbaren Wörter in zumutbare Wörter lesen wollen) und in dieser gegenwärtigen Abänderung mehr Authentizität vermuten als im Verfassen des Originals.
Nicht manipulierte politische Diskussion und Analyse findet (fast) nur mehr in Blogs statt. Es kommt mir seltsam vor, dass ich das schreibe. Ich konnte Blogs und Blogger eigentlich nie leiden. Und die Vorstellung einer jederzeit möglichen Änderung eines bereits veröffentlichten Texts empfinde ich als Bedrohung.

***

Zuerst veröffentlicht unter

Blog Daniel Wisser