Erdbeben

Erdbeben

 

Noch selten wurden die Schrecken einer Naturgewalt naturgetreuer nachempfunden als im Jahre 1906, als die vernichtende Geräuschkulisse des großen Erdbebens von San Francisco von dem unter dem Pseudonym Le Pétomane bekannten Kunstfurzer Joseph Pujol im Théâtre Pompadour in Paris dargeboten wurde. Hatte man Pujol davor für einen Unterhalter gehalten, der mit seinen Furzen Kerzen auslöschen, Blasinstrumente zum Tönen bringen und Champagnerkorken an Zimmerdecken knallen lassen konnte, so würdigte man ihn nun als ernsthaften Künstler, der das Grauen der Naturgewalt mit seinen Mitteln zu vermitteln wusste. Eine Besucherin, die behauptete, die Vorstellung bereits zum vierten Mal zu sehen, meinte sogar, sie spüre jedes Mal bei Pujols Darbietung den Fußboden unter sich beben.

Eine Biografie des Kunstfurzers Joseph Pujol haben Nohain und Caradec (mit einem Vorwort von William Rushton) publiziert: