Huitzingers Verschwinden

Huitzingers Verschwinden

 

Kammerlander, der für seine absonderlichen Ansichten bekannt war, hatte unter anderem die Theorie, dass Schubert beim Ausatmen gestorben sei, Beethoven beim Luftholen und Johann Sebastian Bach, als er den Atem angehalten hatte. Diese verschiedenen Sterbensarten, so Kammerlander, hätten die Komponisten in ihren Werken vorhergesehen. Speziell war auch Kammerlanders Theorie, dass die meisten Mittelohrentzündungen von der Benutzung fremder, infektiöser Mobiltelefone ausgelöst wurden. Das sagte gerade Kammerlander, der der einzige Mitarbeiter der Abendblätter war, der immer noch kein eigenes Mobiltelefon besaß, ständig die Handys anderer borgte und wenn er gerade nicht behauptete, herzkrank zu sein oder an einer Blasenentzündung zu leiden, an Mittelohrentzündung erkrankt war. Schließlich hatte Kammerlander auch eine Theorie über Huitzingers Verschwinden; eine Theorie, die so albern und abartig war, dass sie niemand zu wiederholen wagt.

 

 

Nun schreibt ja zum Beispiel Ingeborg Bachmann von „Todesarten“. Der Titel ist falsch wie das meiste, was sie geschrieben hat. Denn es gibt keine Todesarten, es gibt nur Sterbensarten.

(Ilse Aichinger)