Vergaser

Vergaser

 

Unter dem Namen J. J. Byrne stieg ein Mann am 24. August 1935 in einem Hotel in Springfield, Ohio, ab. Er brachte seine Reisetasche auf sein Zimmer und ging in die Bar, wo er sich einer Dame aus Detroit als Tom Williard vorstellte. Er erzählte, er habe einen neuartigen Vergaser entwickelt, der so effizient sei, dass die Automobilindustrie ihm nach dem Leben trachte. Dabei trank er große Mengen Bourbon und behauptete schließlich, Thomas Alva Edison junior, der Sohn von Thomas Alva Edison, zu sein. »Wenn mein Name Schmidt wäre«, sagte Edison, alias Williard, alias Byrne, »wäre ich heute reich«. Er ließ die Getränke auf seine Rechnung schreiben und orderte eine weitere Flasche Bourbon, mit der er in seinem Zimmer verschwand, in dem er am nächsten Morgen tot aufgefunden wurde.