Wespe

Wespe

 

Der Imker Hindelang war nicht nur davon überzeugt, unsterblich zu sein, weil er sich zweimal die Woche von Hunderten Bienen am ganzen Körper stechen ließ; er hielt sich auch für immun gegen Atemwegserkrankungen, weil er in Innenräumen, auf Toiletten und in Menschenansammlungen immer den Atem anhielt. Er sei — behauptete Hindelang —während einer Vorstellung von Shakespeares Heinrich V. mit nur drei Atemzügen ausgekommen und habe — behauptete Hindelang ebenfalls — in seinem ganzen Leben nur einmal gehustet, nachdem er, weil an ihm eine kilometerlanger Demonstrationszug vorbeigegangen war und er die ganze Zeit die Luft angehalten habe, bei einem ersten tiefen Atemzug eine Wespe eingesogen habe, die seine Luftröhre erst nach vier Minuten wieder verließ. Die Warnungen eines Arztes, er laufe Gefahr gerade durch tiefe Atemzüge nach langen Phasen des Luftanhaltens mehr infektiöse Partikeln einzuatmen, ignorierte Hindelang. Überhaupt ignorierte er die Aussagen von Ärzten, soweit sie medizinische Belange betrafen. Ärzte hätte, so Hindelang, keine Ahnung vom menschlichen Körper und glaubten immer noch an Leben, Krankheit und Sterben, die alle drei nicht existierten. In der Heimat seiner Frau Natcha Jantila Hindelang ignorierte Hindelang auch die regelmäßigen Warnungen der heimischen Bevölkerung, das Schwimmen in seiner Lieblingsbucht sei durch eine starke Meeresströmung lebensgefährlich. Seit Hindelang eines Tages vom Schwimmen in dieser Bucht nicht wieder zurückkehrte, sitzt Natcha Jantila Hindelang jeden Samstagvormittag alleine in der Meierei im Türkenschanzpark beim Frühstück. Und wenn sie mit einer Zeitung um sich schlägt, sagt sie zum Gelächter der Kellner immer wieder laut: »Wespen und Menschen sind Schweine: Sie fressen Extrawurst!«